Ingenieurschule Bautzen
ISBauneu03
Pfeil rechts

BauschuIT-Symposien,
der Einfachheit halber
Bauschutt-Symposien genannt.

Aus der Abkürzung
Bautzner Schule Ingenieur Treffen
entstand die Veranstaltungsreihe:

zurück05

In den Symposien liefern die Teilnehmer wissenschaftliche Beiträge mit hohem Unterhaltungswert. Wir wollen alte Denkgebäude einreißen und aus dem Schutt Neues entstehen lassen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt und es darf auch mal geflunkert werden.

Von 1969 bis 1972 (Seminargruppe 69111) studierten an der

Ingenieurschule für Maschinenbau in Bautzen,
 
Sektion Technologie, Direktstudium, B-Seminargruppe etwa 30 junge Ostsachsen.  Im Rahmen einer damaligen Hochschulreform waren sie als Testgruppe ausgewählt, um die Wirkungen der Reform zu ermitteln und zu beurteilen. Das lustige Völkchen studierte emsig und feierte qualifiziert. Wohl deshalb wurde auch eine eher ungewöhnliche Abschlussfeier geplant. Wir fuhren mit dem Fahrrad, alle in roten Sportdress, für drei Tage von Löbau ins Zittauer Gebirge nach Waltersdorf. Das Ereignis war so gelungen, dass es jedes Jahr wiederholt  werden sollte. Noch weitere 4 Jahre trafen wir uns im Sommer oder Herbst zu einer mehrtägigen Fahrradtour. Dann  wurden wir vermögender und bequemer und kamen mit dem Auto zum gemeinsamen Treffen, bisher über 35 mal. Es  gab auch schon wieder Fahrradtreffen. Doch nur die großen Ereignisse werden gezählt. Aus Kostengründen, wir können  eben immer noch gut rechnen, fanden unsere Symposien seit 1992 oft im  Riesengebirge statt, sieben Jahre in der Erlebachova Bouda. Inzwischen sind wir ins Inland zurückgekehrt, zwei Treffen organisierten wir im Erbgericht Berthelsdorf bei Neustadt, das inzwischen 32. vom 1. bis 3. Oktober 2010 in Waltersdorf an der Lausche und das 34. und 35. im Landhotel Waldschlößchen in Sohland/Spree.

Das 37. Treffen fand vom  29.9.2015 bis  1.10.2015
wieder in der Pension Polenztal statt.

Pension_b
Abschluss2015_IN02
Fiddler2015

Oben das Bild vom 37. Treffen, Abschlussbild vom 1.10.

Zum Abschied des 37. Treffens überraschte ich meine technischen Ingenieure mit einem Geigen-Ständchen auf meiner Barock-Fiedel. Früh waren die Autoscheiben im Polenztal gefroren und so erklang das alte deutsche Volkslied “ In einem kühlen Grunde ...”.
Begonnen hatte ich mit einer Filmmelodie aus “Piroschka” und dem Menuett von Luigi Boccherini.

Das  38. Treffen fand vom 27. - 29.9.2016 in Niesky statt.
Es war ein voller Erfolg, sodass wir uns zum 39. Treffen Ende September 2017 wieder in Niesky treffen.

Das 39. Treffen wird für den 26. - 28.9.2017 von Gerdi und Uwe vorbereitet, Übernachtung wieder im Hotel Bürgerhaus Niesky.

Seitenanfang05
[Reinhupfers Startseite] [Architekt Ulrich Hupfer] [Ingenieur Reinhupfer] [Liane Hampel] [Blasmusik] [Freunde] [Ingenieurschule Bautzen]

Zu Reinhupfers Seiten gibt es jährlich ca. 10.000 Anfragen, 1.500 davon “hupfen rein”. Ihre Meinungen und Eindrücke können Sie per e-Mail zum Ausdruck bringen..

Liam

Seite zuletzt geändert:  07 Jun, 2017

EEMAIL0403
BuiltWithNOF